Favoriten

Neue Artikel

  • Sitzwürfel "Theo"
    wohnen
    Sitzwürfel "Theo"

    Aus robust gewebtem Baumwollstoff mit Kelim-Muster Fest gestopft für...

    € 125.00
  • Sitzwürfel "Thea"
    wohnen
    Sitzwürfel "Thea"

    Aus robust gewebtem Baumwollstoff mit Kelim-Muster Sitzfläche heller...

    € 125.00
  • Kulinarisches zur Lichterei: Bohnenklößchen

    Kulinarisches zur Lichterei: Bohnenklößchen

    Hier wie versprochen

    Bohnenklößchen mit der himmlischen Joghurt-Sauce

    Wie so oft, habe ich aus einem meiner Lieblings-Kochbücher gekocht (in dem es übrigens keine Bilder gibt). Ich mag es, wie Julie Sahni schreibt und habe deshalb die Rezepte hier einfach übernommen. Nachzulesen also bei:

    Julie Sahni: Das Große Vegetarische Indische Kochbuch, S. 182 ff., Heyne, 2002

    Medu Vadai

    "Medu Vadai", wörtlich übersetzt, heißt "weiche, seidige Klößchen". So sollten sie sein: innen weich und nachgiebig, außen knusprig. Diese Bohnenklößchen, gewürzt mit gehacktem Ingwer, Pfeffer und Kreuzkümmel, sind eine Spezialität aus Karnataka, wo sie mit dem berühmten Mysore-Kaffee serviert werden (gab es bei uns auch - Sie erinnern sich?). Sie passen hervorragend zu Cocktails und eignen sich gut als Vorspeise. Man verwendet sie auch bei der Zubereitung verschiedener Delikatessen, die im folgenden aufgeführt werden.


    Für 8-12 Personen

    1 Tasse weiße halbe Bohnen (Urad Dal) (hatte ich zur Lichterei durch Kichererbsen ersetzt)

    1/2 Tasse Wasser

    1 Stück Ingwer (ca. 1 cm)

    3/4 TL Kreuzkümmelsamen

    3/4 TL zerstoßene schwarze Pfefferkörner

    1/3 TL gemahlenes Asafoetida bzw. Hing (nach Belieben)

    1/8 TL Backpulver

    1 TL grobes Salz oder nach Belieben Erdnuss - oder Maiskeimöl (das Öl sollte 5 cm hoch in einem Kadhai oder einer Friteuse stehen)

    1. Halbe Bohnen ... verlesen, säubern und waschen.

    2. Bohnen in eine Schüssel geben und so viel Wasser zugießen, dass sie mindestens 5 cm hoch mit Wasser bedeckt sind. 4 Stunden einweichen, abtropfen lassen und abbrausen.

    3. Wenn Sie eine Küchenmaschine verwenden, halbe Bohnen in den Aufsatz geben. 1 Minute verarbeiten. 1/4 Tasse Wasser, Ingwer, Kreuzkümmel, Pfefferkörner und Asafoetida beifügen und weiter verarbeiten. Die Maschine alle 15 Sekunden abschalten und die Masse von den Seitenwänden abkratzen. Der Teig soll locker und luftig sein (ca. 5 Minuten). Bei Bedarf noch 1/4 Tasse Wasser zufügen. Wenn Sie einen Mixer verwenden, 1/2 Tasse Wasser, Ingwer, Kreuzkümmel, Pfefferkörner und Asafoetida in den Aufsatz geben und 20-30 Sekunden pürieren.

    Die abgetropften halben Bohnen nach und nach zufügen und zu einer glatten Masse verarbeiten. Die Maschine zwischendurch ein paarmal aus- und einschalten und die Masse mit einem Gummispatel von den Seitenwänden herunter- und vom Schneidmesser wegkratzen (der ganze Vorgang dauert ca. 4-5 Minuten).

    4. Die Bohnen-Masse in eine saubere Schüssel geben und mit einem Schneebesen oder einer Gabel schlagen, bis sie leicht und luftig ist (ca. 10 Minuten). Zudecken und den Teig 4 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen beziehungsweise bis er Blasen wirft.

    5. Aus Wachspapier sechs 15x15 cm große Vierecke schneiden. 2 EL Öl in eine kleine Schüssel geben; eine zweite Schüssel mit kaltem Wasser füllen. Neben dem Herd bereitstellen.

    6. Backpulver und Salz in den Teig einrühren. Ein Stück Wachspapier auf die Arbeitsfläche legen und mit Öl bepinseln. Die Finger ins Wasser tauchen und genug Teig in die Hand nehmen, um daraus eine Kugel in der Größe eines Golfballs zu formen. Die Teigkugel auf das Wachspapier setzen. Mit der Fingerspitze in der Mitte des Fladens ein Loch machen. Sobald 6 Fladen fertig sind, können Sie den ersten Schub frittieren. (Eine einfachere Methode, die auch viele indische Köche befolgen ist die: Die Finger befeuchten, 2-3 EL Teig nehmen, zu einem Bällchen formen und frittieren.) - Man kann auch kleine Klößchen formen (wie zur Lichterei), sie auf einen geölten Silikonspatel setzen und ins heiße Öl gleiten lassen.

    7. Öl in einem Kadhai oder einer Friteuse erhitzen, bis es mäßig heiß ist (170 - 180 °C). Eines der Wachspapier-Stücke mit einem daraufgesetzten Klößchen nehmen und über das Öl halten. Mit einem angefeuchteten Messer oder einem Spatel das Klößchen vorsichtig vom Wachspapier ins heiße Öl gleiten lassen. Die restlichen 5 Klößchen auf die gleiche Weise ins Öl geben. 3 Minuten frittieren, mit einem Schaumlöffel wenden und so lange frittieren, bis die Klößchen auf allen Seiten eine goldbraune Farbe haben. Die Klößchen auf dem Wachspapier abtropfen lassen. Mit dem restlichen Bohnenteig ebenso verfahren.

    Sofort servieren. Sie können die Klößchen auch mehrere Stunden im voraus zubereiten. Dann vor dem Servieren 30-45 Sekunden nochmals in heißem Öl (190°C) frittieren, um sie zu erhitzen.

    Variation: Man kann die Bohnenklößchen vor dem Fritieren in gehackten Zwiebeln und grünen Chilistückchen wälzen. Sie brauchen etwa jeweils 2 Tassen Zwiebeln und gehackte Chili.

    Diese zart-aromatischen Klößchen sollten gefolgt werden von einem Hauptgericht mit viel würziger Sauce ...

    Zum Beispiel

    Bohnenklößchen in Chili-Joghurt-Sauce

    Dahi Vadai

    "Dahi Vadai" ist ein klassisches Gericht, das bei den Brahmanen in Süd- und Südwestindien zu Hochzeiten und religiösen Festtagen serviert wird. Die seidigen Klößchen lässt man in einem Joghurt ziehen, der mit grünen und roten Chilischoten, Kokosnuss und frischem Ingwer gewürzt ist. Das schmeckt herrlich. Man kann "Dahi Vadai" als Vorspeise oder mit einem gefüllten Brot als kleine Mahlzeit servieren.

    Für 8 Personen

    24 Bohnenklößchen

    Für die Joghurt-Sauce: 4 Tassen Naturjoghurt

    1/2-3/4 Tasse Wasser

    1/2 Tasse Kokosflocken (frisch oder tiefgekühlt), fest zusammengepresst

    1 EL geraspelter frischer Ingwer

    4-6 Schäfte grüne Chilischoten, in feine Streifen geschnitten

    2 EL leichtes Sesam- oder Pflanzenöl

    1 1/2 TL schwarze Senfsamen

    1-2 getrocknete rote Chilischoten, zerbröckelt, ohne Samen

    1 TL grobes Salz oder nach Belieben gehackte Korianderblätter zum Garnieren

    1. Joghurt, Wasser, Kokosflocken, Ingwer und grüne Chilistreifen in eine flache Schüssel geben. Gut vermischen. Die Klößchen beifügen und mit einem Gummispatel vorsichtig wenden, damit sie auf allen Seiten von der Joghurt-Mischung bedeckt sind. Zudecken und 1 oder mehrere Stunden ziehen lassen.

    2. Senfsamen und rote Chili neben dem Herd bereitstellen. Das Öl in einer kleinen Bratpfanne erhitzen. Wenn es sehr heiß ist, Senfsamen hineingeben. Einen Deckel oder Spritzschutz bereithalten, da die Samen hochspritzen. Sobald das Spritzen nachlässt, die Chilistücke beifügen. Kurz anrösten. Die Pfanne vom Herd nehmen und den Inhalt über die Joghurt-Bohnen-Mischung geben. Nach Belieben mit Salz abschmecken. Die Klößchen vorsichtig wenden, damit sie gleichmäßig von Gewürzen bedeckt sind. Auf einen flachen Servierteller geben und mit gehacktem frischen Koriander garnieren.

    Wenn Sie sich erinnern: Ich hatte die Bohnenklößchen und die Soße separat angeboten.

    Na dann: Gutes Gelingen und

    Guten Appetit!

Ihr Kommentar

* Name:
* E-Mail: (wird nicht veröffentlicht)
   Website: (beginnend mit: http://)
* Kommentar: